Schweizer Pater aus Kenia in Richterswil und Samstagern

Der Schweizer Pater Albert Fuchs, der in Kenia wirkt, besucht die Pfarrei Richterswil ZH am Wochenende des 28./29. Julis 2018. Er feiert drei heilige Messen und berichtet in einem Vortrag über seine Erfahrungen in Kenia. Pater Fuchs stammt aus der Ostschweiz und wirkte nebst Kenia auch in Tansania. «Kirche in Not» finanzierte Projekte der Kirche in Kenia im Jahr 2017 mit CHF 750‘000.

ACN Kirche in Not Kenia

Pater Albert Fuchs wurde 1962 in Schönholzerswilen TG geboren. 1990 ist er im Missionshaus St. Gabriel in Maria Enzersdorf bei Wien zum Priester geweiht worden. Von 1992 bis 1997 war Pater Albert im voralbergischen Dornbirn in der Jugendarbeit sowie ein Jahr als Kaplan in der Pfarrei Hatlerdorf tätig. Von dort ging es für ihn nach Kenia, wo er in den letzten knapp 20 Jahren lebte und verschiedene Funktionen ausübte. Unter anderem wirkte Pater Albert neun Jahre bei den Massai im Ort Dol Dol im Landesinneren. 2014 wurde er zum Provinzial der Steyler Missionare in Kenia und Tansania ernennt. 

Kenia
Im vergangenen Jahr wurde in Kenia das grösste Infrastruktur-Projekt seit der Unabhängigkeit von Grossbritannien im Jahr 1963 eingeweiht – die mit einem chinesischen Kredit finanzierte Zugstrecke zwischen der Hauptstadt Nairobi und der Hafenstadt Mombasa. Während in den Städten die Moderne Einzug hält, sind ländliche Regionen Kenias durch Armut, geringen Bildungsstand und fehlende medizinische Versorgung gekennzeichnet. Viele Bauern produzieren nur für den Eigenbedarf oder betreiben allenfalls Handel in kleinem Umfang. Diese Umstände haben negative Auswirkungen auf die materiellen Möglichkeiten der Kirche vor Ort.
Pater Fuchs sieht sich in seinem Alltag als Seelsorger häufig mit armen Menschen und Ausgegrenzten konfrontiert. Deshalb liegen ihm soziale Projekte ganz besonders am Herzen. Daneben begleitet er gerne Jugendliche, die Interesse an einem geistlichen Leben bekunden, sowie die Schulung und Weiterbildung seiner Mitbrüder. Für ihn ist die ständige Weiterbildung auch für die Geistlichen zentral. Neues zu lernen hilft ihnen, sich geistig fit und agil zu halten.
Doch all dies ist nur möglich, da Pater Albert auch auf starke Partner zählen kann, die ihn unterstützen: „Für meine Tätigkeit in Kenia ist es gut zu wissen, auf das Hilfswerk «Kirche in Not» zählen zu können, wenn eine grössere Anschaffung ansteht. Ich danke allen Wohltäterinnen und Wohltätern, die diese Form der Hilfe ermöglichen!“

Pater Albert Fuchs freut sich, Ihnen in Richterswil oder Samstagern zu begegnen.  

 

Fotos:

1)    Pater Albert Fuchs SVD mit Mitbrüdern (Bild: P. Albert Fuchs SVD)

2)    Pater Albert Fuchs mit Massai (Bild: P. Albert Fuchs SVD)

3)    Lektüre der Bibel (Bild: P. Albert Fuchs SVD)

4)    Ein Gottesdienst unter freiem Himmel, Kenia (Bild: «Kirche in Not»)

5)      Gläubige zum Gottesdienst versammelt (Bild: «Kirche in Not»)

6)      Beim Rosenkranzgebet, Kenia (Bild: «Kirche in Not»)

Schweizer Pater aus Kenia in Richterswil und Samstagern_5518