Bischof Lucio Alfert aus Paraguay in der Schweiz vom 29.8.-2.9.2018

Bischof Lucio Alfert aus dem Chaco Paraguay (Vikariat Pilcomayo) berichtete in der Schweiz über seine Herausforderungen im Chaco. Seit 32 Jahren ist er Bischof in einem sehr unwirtlichen Gebiet, in dem knapp 50% der Bewohner Indianer sind. Die meisten Menschen in dieser Gegend finden ein Auskommen in der Viehwirtschaft bei Grossgrundbesitzern - zu schlechten Konditionen. Die Menschen sind sehr arm - in einem der ärmsten Ländern Südamerikas. Mit verschiedenen Initiativen setzt sich der Bischof seit Jahrzehnten für die Rechte der indigenen Bevölkerung und die Ausbeutung der Armen ein. Dabei kann er sich auch auf "Kirche in Not" unterstützen, die ihm pastorale Projekte finanziert. In der Schweiz besuchte er Zürich-Seebach, die span. Mission in Bern, Dübendorf, Wohlen, Näfels Zürich-Affoltern und Wettingen.