Gebet eines brasilianischen Häftlings

Herr, wenn Du auf jene schauen wirst, die uns ins Gefängnis geworfen und gefoltert haben, wenn Du das Tun jener wägen wirst, die über uns gerichtet und uns zu schweren Strafen verurteilt haben, wenn Du das Leben jener, die uns erniedrigt, und das Gewissen jener, die uns abgelehnt haben, beurteilen wirst, dann vergiss, oh Herr, das Böse, das sie getan haben.
Erinnere Dich vielmehr daran, dass unser Opfer uns Deinem gekreuzigten Sohn näher bringt, dass wir durch die Folter mit seinen Wunden kommunizieren, durch die Ketten mit der Freiheit des Geistes, durch das Leid mit der Hoffnung auf das Reich, durch die Erniedrigung mit der Freude Deiner Kinder.
Erinnere Dich, Herr, dass dieses Leiden in uns gereift ist wie ein Saatkorn, das in die Erde gelegt wurde und Früchte der Gerechtigkeit und des Friedens bringt, Blumen des Lichtes und der Liebe.
Erinnere Dich vor allem, Herr, dass wir ihnen nie gleich sein wollen und nie den anderen das zufügen wollen, was sie uns zugefügt haben.
Amen


Gebet eines brasilianischen Häftlings_2108