Brief aus Bethlehem - Der Herr schenke Dir seinen Frieden!

An Weihnachten werden unsere Herzen wieder froh. Hier, in Bethlehem, in der Heiligen Nacht, verkünden die Engel den Hirten mit Jubel: “Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt” (Lukas 2,11-12).Video: Eine Christin aus Syrien wünscht frohe Weihnachten (Englisch)


Mich, als Wächter des Jesuskindes, von Maria, seiner Mutter, und vom heiligen Josef, erfüllt es mit Rührung und Glück, die heiligen Stätten zu betrachten und dort sein zu dürfen. Wir wissen, dass das Leben heutzutage schwer ist, die Zukunft düster aussieht und unser Herz manchmal weint, aber…, “an dem Tag, an dem das Leben erscheint, gibt es keinen Raum für die Traurigkeit”.
Was geschah in Bethlehem? Gott wurde ein Kind, so klein und arm, dass er friedlich in einer Krippe ruht. Es ist Jesus, der Sohn Mariens, den wir in der Grotte von Bethlehem betrachten: “Hier, von der Jungfrau Maria, wurde Jesus geboren”. “Wir haben ihn mit unseren Augen gesehen”, wir haben ihn “betrachtet”, “ihn mit unseren Händen berührt”, und “wir schreiben euch dies, damit eure Freude vollkommen sei” (vgl. 1 Johannes 1,1-4).
Von Bethlehem, meinem Zuhause aus, wünsche ich Dir in diesen weihnachtlichen Festtagen, dass Du es genauso machen kannst wie der heilige Franziskus, der an jedem Weihnachten “mit dem Kind zum Kinde wurde” (2Cel/Vita secunda 7,35). Gib allen Kindern dieser Welt einen Platz in deinem Herzen, besonders den “unschuldigen Kindern von Bethlehem und seiner Umgebung”, die der jeweilige Herodes nicht müde wird zu beseitigen. Angesichts des Lächelns des göttlichen Kindes wirst Du heute mehr denn je die Worte Jesu verstehen: “Wer dieses Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf” (Lukas 9,48).
Er ist der “Fürst des Friedens” (Jesaja 9,6) und wir bitten ihn, dass Er uns jenen Frieden gewährt, den die Engel von Bethlehem ankündigten: “Auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade!” (Lukas 2,14) und den man auf Erden so sehr herbeiwünscht. Erzähle anderen Menschen von Deiner Begegnung mit dem göttlichen Kind an Weihnachten und sei Zeuge seiner Liebe! Du wirst ein grosses Wunder erleben: “Das Jesuskind, begraben im Vergessen so vieler Herzen, wurde durch seinen Diener Franziskus wieder auferweckt und sein Bild blieb verliebten Herzen eingeprägt” (1Cel/Vita prima 30, 86). Es würde nichts nützen zu sagen, dass Gott aus der Jungfrau Maria Mensch wurde, “wenn er nicht auch in mir zur Welt gekommen ist”, schreibt Origenes, “wenn er nicht auch in meinem Herzen geboren wurde”.

Es geht mir gesundheitlich gut. Mit den Pilgern bin ich sehr beschäftigt (in vier Monaten hatte ich 123 Begegnungen und etwa 5000 Pilger hier). Ich freue mich für sie, auch wenn sie mich manchmal kaum atmen lassen. Dann gibt es noch andere Verpflichtungen, die ich als Superior eines sehr grossen Klosters habe, Unterricht zu halten, und viele andere Dinge. Ich wünsche mir, dass die Liebe aller für Bethlehem und das göttliche Kind noch grösser werde, und weiterhin Pilger kommen wie dieses Jahr, das ein wunderbares Jahr war. Nun verlasse ich Dich wieder. Möge das Kind von Bethlehem Dich mit Gnaden überhäufen! Dies bitte ich das Jesuskind und seine Mutter in der Weihnachtsgrotte, wenn ich dort die heilige Messe feiere; in diesen Tagen tue ich das fast täglich. Möge das Neue Jahr, das wir bald beginnen werden, Dir Gesundheit und Freude bringen. So wünsche ich Dir und Deinen Lieben:

Frohe Weihnachten und ein Glückliches Neues Jahr 2019! 

Artemio, Wächter des Jesuskindes

 

Fotos: Impressionen aus Bethlehem (Bilder: «Kirche in Not»)

Brief aus Bethlehem - Der Herr schenke Dir seinen Frieden!_7102